SOCIAL MEDIA

Sonntag, 17. Juni 2012

Erdbeeren und Schokolade - Törtchen oder Tartelette?

Die einfachste Art Erdbeeren und Schokolade zu paaren geht so. Aber auch Törtchen und Tartelette sind zwei schnelle Alternativen, nämlich Pâtisserie wie ich sie liebe: ohne größeren Aufwand.

Für die fixen Törtchen habe ich einfach den Rest des Schoko-Bisluits-Bodens, den ich eingefroren hatte, als 1.Etage verwendet. Der aber auch schnell zusammengerührt und gebacken ist. Es galt also nur die Erdbeer-Mousse herzustellen. Diese habe ich vom nain au chocolat mitgenommen. Und dann zusammenbasteln - c'est ca.

Am gleichen Ort wurden, wie der Zufall so will, auch sehr ähnliche Schokotartelettes gebacken wie heute die meinen bei Vorschlag 2. Eine gute Dosis frisch gemörserter Kardamom bildet die Unterlage der Unterlage. Da fällt mir eine Lieblingspassage aus einer Bibi Blocksberg-Kassette ein: Die Tante schimpft wegen eines Flecks auf dem Sofa, worauf Bibi der Tante vorschlägt doch einen Schonbezug über den Schonbezug zu ziehen. Aber ich verschweife mich...

Zurück zu den Schokotartelettes, die man wiederum auch gut mit Erdbeer-Mousse auslegen kann. Spricht gar nichts dagegen. Man muß nur über Kreuz dafür denken. So oder so wird das ein leckeres und geschwindes Sonntags-Törtchen - auch als Tartelette.
Zutaten - Erdbeer-Mousse
für 4 Törtchen à 8cm Ø:

1 1/2 Blätter Gelatine
120 g Quark
2 EL Puderzucker
80 g Schlagsahne

100g pürierte Erdbeeren

Zubereitung:

Quark und Puderzucker verrühren. Gelatine 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen und in einem Topf bei schwacher Hitze auflösen. Vom Herd nehmen. Mit dem Schneebesen 2 bis 3 EL des Fruchtpürees zügig unterrühren, danach den Rest des Pürees und den Quark einarbeiten. In den Kühlschrank stellen. Sobald die Masse zu gelieren beginnt (sie wird dickflüssiger), herausnehmen. Die kalte Schlagsahne steif schlagen und mit einem Teigspachtel unter die Frucht-Quark-Masse heben.

Die Törtchen-Ringe von 8cm Ø innen einölen und mit diesen 4 Böden aus dem Biskuit stechen. Die Erdbeeren waschen und halbieren und entlang der Innenwand setzen. Das Mousse einfüllen und etwa 2 Stunden kühl stellen.
Zutaten - Schoko-Kardamom-Tartelettes
4 Stück à 10cm Ø:

150g Mehl
80g Butter
1 EL Kakao-Pulver
50g Puderzucker
1 Pr Salz
1/2 TL Kardamom, frisch gemörsert oder gemahlen 
etwas kaltes Wasser

Schokolade zum Ausmalen, ebenfalls mit etwas Kardamom parfümiert

Mandelblättchen zum Ausstreuen

Zubereitung:

Teig für die Tartelettes wie gewohnt zubereiten und blindbacken. Auskühlen lassen. Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und mit etwas gemörsertem Kardamom parfümieren. Die Tartelettes damit auspinseln. Sofort mit Mandelblättchen bestreuen und trocknen lassen.
Quelle: Erdbeer-Mousse - Schokozwerg von CharlottenBlog

Kleine Kuchen - Back-Event bei Low Budget CookingDas geht am Sonntag zum einen an die IS- Chicas -
heute gesammelt von Katrin von Lingonsmak und ist zudem wie gemacht für Madame Hedonistin und ihr kleines Kuchen-Event. 

Mehr Erdbeer-Tartelettes:

Erdbeer-Tartelettes mit Mohn
Erdbeer-Tartelettes mit Tonkabohne
Erdbeer-Tartelettes mit Vanille
Erdbeer-Tartelettes mit frisch geriebenem Zimt

Kommentare :

  1. Die sehen ja mal wieder allerliebst aus - und ich kann Erdbeeren von den Törtchen runter naschen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. WOW! Das sieht ja zauberhaft aus! Ein richtiger Hingucker und mit Sicherheit auch genauso köstlich!!

    Liebe Grüße!
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Bin gerade auch im Erdbeerfieber. Schauen köstlich aus, deine beiden Varianten! Und Kardamom geht meiner Meinung nach immer!

    AntwortenLöschen
  4. Schoko-Kardamom-Böden ... die duften bis hierher. Was für ein Glück, dass ich keine Erdbeeren im Haus hab! Sonst müsst ich jetzt in der Küche den Backofen anheizen, statt mit dem Hund in den kühlen Wald zu spazieren. :-)

    AntwortenLöschen
  5. woah!! sieht die lecker aus! so eine hätte ich jetzt gerne im kühlschrank.... :D

    AntwortenLöschen
  6. Lieber die Tartelettes, die sehen nach mehr Frucht aus ! Aber schön sind Beide.

    AntwortenLöschen
  7. Wunderhübsch! Nur ist es so, dass ich Schokolade und Erdbeeren nicht so mag. Keine Ahnung weshalb. Aber von deinen Törtchen und Tartlettes würde ich selbstverständlich probieren.

    AntwortenLöschen
  8. @Sabine: Kommt gar nicht in die Tüte! Mühsam zusammengepfrimelt und du pickst Rosinen ;O)!

    @Mademoiselle A: Echte Win-Win-Situation: Kein großer Aufwand, aber fette Wirkung :)

    @Birgit: Mein zweiter Vorname ist Kardamom!

    @Hedonistin: Oh, was isses denn für ein Kerlchen an der Leine. Ich halte für uns auch die Augen auf: Welpe, weiblich, großwerdend, gewinnender Charakter, klug, hübsch, eher hell als dunkel...

    @Sarah-Maria: Kommste zu mir, dann teile ich mit dir!

    @Schokozwerg: Ich weiß zwar jetzt nicht wirklich, auf was du dich beziehst, aber ich gebe meiner Mousse-Muse ein blanko *Eben* zurück :)

    @Robert: Für dich würden die Erdbeeren auch ohne Tartelettes gehen und Frau L. würde dann den rituellen Obstsalat damit machen - tippe ich jetzt mal ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf alles und nichts im Speziellen. Auf die Kombination Erdbeere+Schokolade und Deine feinen Varianten. Einfach alles ganz passend. Und meinen Geschmack punktgenau treffend! :)

      Löschen
  9. @Gisa: Leider und völlig unglücklicherweise habe ich deinen zauberhafter Kommentar ausversehen gelöscht. Pardon! Daher fasse ich sinngemäß zusammen, dass dir die Törtchen gut gefallen haben und du sie nachbacken willst, selbst auf die Gefahr hin, sie bis an dein Lebensende backen zu müssen. Kann man das so stehen lassen?

    Und meine Antwort darauf war: Erdbeeren sind Feinliebchen. Ein bißchen damit rumgespielt und sie hübschen von alleine auf. Hach, wenn doch alle so wären... Obwohl Kirsche ist dankbar, und so eine Johannis-Rispe auch... Wir werden wohl weiterbacken müssen :)

    So, ich hoffe, alles wieder in Ordnung gebracht zu haben.

    @Zorra: Hör auf. Du keine Schokolade und keine Erdbeeren und Y. keinen geschmolzenen Käse? Ihr paßt auf jeden Fall zusammen ;O)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, perfekt! Du hättest Dich mit Sicherheit auch gut als die Susi vom Herzblatt gemacht, die die Aussagen der Kandidaten immer so schön zusammenfassen konnte. :)

      Löschen
    2. Ich habe auch fast die gleiche Stimme wie Susi. Also beinahe. Ungefähr. In etwa :O)!

      Löschen
  10. @Frau Salzkorn - Am anderen Ende meiner Leine läuft ein Dorfköter aus dem Osten, feinen Leuten wird er als Mélange roumain vorgestellt. ;-)
    Und für deinen Anforderungskatalog gibts doch nur eine Kandidatin: (Groß-)Pudel, natürlich unkupiert. Komplett aus der Mode, weil als Zirkus- und Zierhündchen verrückter alter Damen belächelt. Tatsächlich wunderschöne, sehr freundliche, menschenbezogene und ganz unglaublich intelligente Hunde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unser Problem: Wir hätten auch gene einen ländlichen Croisé ;). Nur an Rasse-Hunde kommt man heutzutage irgendwie leichter. Und doch, dass der Pudel einen völlig zu unrecht schlechten Ruf hinter sich herzieht, ist mir zu Ohren gekommen. Ein von Obama promoted Labradoodle wäre eine Option. Allein weil er (angeblich) nicht haart... Am liebsten aber eine Unikat-Promenade :)

      Löschen
  11. wunderbar sieht das aus… ich habe auch gleich alle anderen Erdbeertörtchenrezepte studiert und denke, das mit Tonkabohne wird mal demnächst drankommen… herzliche Grüsse von einer heute leider Erdbeerlosen…

    AntwortenLöschen
  12. Ich nehme beide Törtchen, könnte mich nicht entscheiden.
    LG

    AntwortenLöschen
  13. @Swig: Fast klingt es traurig: *erdbeerlos*. Wie gut, dass ich weiß, wie schön du wohnst. Das tröstet über einen erdbeerlosen Tag hinweg - jede Wette :)

    @Sybille: Du und deine Taille (das darf ich verraten ;) schaffen auch zwei Törtchen :)

    AntwortenLöschen
  14. @grain de sel - Erdbeerlos zu sein, klingt nicht nur traurig, das ist traurig. Heute weiß ich das ganz genau. :-)

    Und Solitärhunde sind toll, aber da brauchts halt Glück und Geduld (und unzählige Tierheimbesuche), bis genau der Hund und der Mensch sich finden, die zusammengehören. :-) Pudel haaren genau gar nicht, kann ich aus mehrfacher Erfahrung beschwören. Ach ja, und sie helfen eher nicht bei der Gartenarbeit, während das dörfliche Unikat fleißig Rinderknochen einpflanzt, vorzugsweise im Kräuterbeet. :-)

    AntwortenLöschen