Freitag, 21. April 2017

Robert mit dem Regenschirm: Spaghetti de Chili sin Carne

Robert mit dem Regenschirm muß momentan drinne bleiben. Der Mistral stürmt, trocknet die eh schon trockenen Böden noch schneller aus, verweht die Regenwolken nach rechts und links in andere Länder und schlupft mit seinen frostigen Böen bis unters Unterhemd. Bei gleißendem Sonnenschein braust momentan Zausel Mistral durch alle Ritzen.

Mal wieder ideale Bedingungen, um sich die Welt ein bißchen schöner zu kochen und das wird wie immer auf diesem Blog mit frischer Pasta umgesetzt. Kinners, und die ist mir so erfrischend geglückt, ich weiß gar nicht, wie ich es umschreiben soll, ohne mich dabei in den höchsten Tönen selbst zu loben... Aber ganz ehrlich: allein das Chili war von schmusigster Konsistenz!
Zutaten 2P

110g Mehl
90g Hartweizenmehl
2 Eier
Salz
1 EL Öl

1 rote Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 1/2 Paprika*
1 1/2 EL Sellerieknolle, fein gewürfelt
2 EL Kräuter (Rosmarin/ Oregano/ Thymian), fein gehackt
2 EL Tomatenmark
1 Schuß Portwein, rot
1 Schuß Rotwein
1/2 EL Paprika-Pulver
100ml Gemüsebrühe
250ml Ofentomaten
1 Msp Pimenton de la vera
1/2 EL Zucker
Zimt
Salz, Pfeffer
1 Dose Bohnen, gemischt
(m: diese)
Parmesan
Chilil

Zubereitung:

Auf den Zutaten für den Nudelteig mit Geduld und Sorgfalt einen geschmeidigen Teig kneten, in Folie wickeln und mindestens 1 Stunde kalt stellen. Mit der Nudelmaschine bis Stufe 5 von 7 auswellen, dazwischen gut bemehlen und zuletzt zu Spaghetti schneiden. In Nestern auf ein Küchentuch ausbreiten und mit einem weiteren Tuch abdecken und so vor dem Austrocknen schützen.

Die Zwiebel fein würfeln. Den Trieb des Knoblauch entfernen und ebenfalls fein würfeln. Außerdem Sellerie und Paprika (meiner stammt aus der Tiefkühle, bereits gehäutet, nachdem er unter dem Grill lag).

Die Zwiebel in etwas Öl glasig dünsten. Dann Sellerie, Kräuter, Paprika und Knoblauch zufügen und mitbraten. Das Tomatenmark, das Paprikapulver und den Pimenton kurz mitrösten. Nun mit Portwein und Rotwein ablöschen. Einköchlen lassen. Gemüsebrühe und Ofentomaten zufügen. Mit Zucker und Harissa würzen, Deckel auflegen und auf kleiner Flamme etwa 30min köcheln lassen (gegebenfalls noch etwas Wasser zufügen, falls die Sauce in der Zwischenzeit zu sehr einköchelt).

Die Bohnen abschütten und gut spülen. Unter die Sauce heben und weitere gute 5-10min weiter garen. Zuletzt nochmals abscmecken mit Salz, Pfeffer und Balsamico-Reduktion. Parallel reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Die Spaghetti al dente garen, abschütten, dabei etwas Nudelwasser auffangen. Die Spaghetti direkt im Topf mit der Sauce vermengen und zur richtigen Cremigkeit mit Nudelwasser vermengen. Auf Teller verteilen und mit Chili-Öl und geriebenem Parmesan servieren.

Kommentare:

  1. Habe schmunzeln müssen über deine treffende Beschreibung des mistral, genauso haben wir ihn in den letzten Tagen in der ardeche erlebt. Morgen wieder daheim wären deine Spaghetti keine schlechte Idee, lg

    AntwortenLöschen
  2. Diese sin carne hausgemachten Spaghetti machen mich gerades sooo an - vergiss den Spargel... Bei uns hat der Schneesturm einem plötzlichen Frühling nachgegeben...

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...